Rocket League komplett Cross-Plattform - Weitere Klage wegen Fortnite-Emotes - News

313 Aufrufe
Published
Über 1.400 exklusive Videos gibt‘s bei GameStar Plus: https://bit.ly/2uU529W
Nix verpassen, GameStar abonnieren: http://bit.ly/2sxnSkb

News-Themen am 15.01.2019

Rocket League jetzt komplett Crossplattform

Rocket League ist jetzt komplett Plattform-übergreifend spielbar. Eigentlich sollte der vollständige Cross-Plattform Support schon im letzten Jahr kommen, nach einigen Verschiebungen ist er nun endlich seit einigen Stunden verfügbar. In einem Blogpost erklärten die Entwickler, dass sie Teil des “Playstation Cross-Play Beta Programms” sind, alle Spieler auf PC, PS4, Xbox One und Nintendo Switch können jetzt alle Online-Modi mit- und gegeneinander spielen. Einige Konstellationen waren ja vorher schon möglich, jetzt kann aber wirklich jeder mit jedem spielen. Cross-Plattform-Partys können derzeit leider noch nicht geschlossen werden, diese Funktion soll aber so bald wie möglich nachgereicht werden. Private Matches sind bereits möglich. Nach Fortnite ist Rocket League nun das zweite Spiel, das Cross-Plattform Support über alle Plattformen anbietet. Nachdem Playstation im letzten Jahr seine Richtlinien dazu geändert hat, ist es wahrscheinlich, dass andere Multiplayer-Titel bald nachziehen.

Epic wird schon wieder verklagt

Und ein weiterer Teilnehmer betritt den Ring, die Mutter des Orange Shirt Kid schließt sich den Anklägern gegen Epic an, die den Konzern wegen der Nutzung von Tänzen verklagen. Der Junge hatte einen Tanz beim Fortnite BoogieDown Contest eingereicht. Der Tanz des Gewinners würde als Emote im Spiel verfügbar sein, außerdem gab es eine kleine Menge V-Bucks. Tatsächlich hat der Junge nicht gewonnen, die Fans waren aber so begeistert von seinem Tanz, dass sie ihn mit einer Petition ins Spiel gebracht haben. Seine Mutter Rachel McCumbers möchte jetzt Entschädigung, der Klage liegt außerdem bei, dass Epic ihn zur Zielscheibe von Cyber-Bullying gemacht hat und er seinen Instagram und YouTube Account löschen musste. Sie wird von der gleichen Kanzlei vertreten wie schon US-Rapper 2 Milly, der Schauspieler Alfonso Ribeiro und das Backpack Kid, die auch schon wegen Fortnite-Tänzen Klage gegen Epic eingereicht haben. Der Fall unterscheidet sich allerdings auf den ersten Blick, da das Emote, das Orange Justice heißt, kostenlos im Spiel verfügbar ist und weil es eine Einsendung zu einem Contest war, zu dem die Bedingungen klar waren. Wir werden sehen, wie sich das entwickelt.

Steam verändert sich 2019

Valve hat eine Zusammenfassung der Zahlen und Entwicklung von Steam in 2018 veröffentlicht und außerdem eine Roadmap bzw ihre Pläne für 2019 vorgestellt. Im letzten Jahr gab es 47 Millionen Aktive Nutzer täglich, 90 Millionen monatlich, die meisten aktiven Nutzer gleichzeitig waren 18.5 Millionen und es gab 1,6 Millionen neue Käufer pro Monat. Für das kommende Jahr stehen einige große Änderungen an, unter anderem gibt es ein großes Steam Bibliotheks Update, der Steam Chat wird komplett überarbeitet wie, dazu soll es eine neue App geben und mit Steam Trust möchte Valve härter gegen Cheater vorgehen. Zu den verbesserten Community-Optionen gehört auch Steam.tv. Der Chat soll allgemein verbessert werden, unter anderem gibt es ein neues Sprachchatsystem mit besserer Qualität und mehr Sicherheit. Details findet ihr auf GameStar.de: https://www.gamestar.de/artikel/steam-das-kommt-2019-neue-bibliothek-trust-system-und-mehr,3339328.html

GameStar auf Facebook: http://www.facebook.com/GameStar.de
GameStar bei Twitter: http://twitter.com/gamestar_de
Kategorien
Spiele
Kommentare deaktiviert.