Starbreeze in finanziellen Schwierigkeiten - Gute Nachrichten für Fallout 76 CE-Käufer - News

Danke für die Bewertung! Teile es mit Deinen Freunden!

Danke für Deine Bewertung!

Eingetragen von admin
23 Aufrufe
Über 1.400 exklusive Videos gibt‘s bei GameStar Plus: https://bit.ly/2uU529W
Nix verpassen, GameStar abonnieren: http://bit.ly/2sxnSkb

News-Themen am 04.12.2018

Borderlands 3 Ankündigung bei den Game Awards?

Starbreeze hat kein Geld mehr

Starbreeze, Macher von Payday und Mutterunternehmen von Overkill Software, den Entwicklern von Overkill’s The Walking Dead, geht es finanziell nicht gut. Das Studio hat Sanierungsgelder beantragt, um der Insolvenz zu entgehen. Die erste Konsequenz war der Rücktritt des derzeitigen CEO Bo Andersson Klint. Er war seit 2013 der Geschäftsführer des Studios und startete den service-basierten Betrieb der Spiele. Das System war auch eigentlich erfolgreich, allerdings investierte die Firma in den letzten zwei Jahren mehrfach in Projekte, die sich nicht auszahlten. Wer mehr über die finanziellen Probleme von Starbreeze wissen möchte, kann unser Special dazu lesen, den Link findet ihr in der Videobeschreibung. Zuletzt blieb auch Overkill’s The Walking Dead hinter den Erwartungen zurück. Dem Antrag auf Umbau wurde wie Starbreeze bekannt geben ließ, stattgegeben. Vorläufig geht der Betrieb normal weiter und die Angestellten werden weiterhin bezahlt.

https://www.gamestar.de/artikel/starbreeze-finanzielle-probleme-payday-macher-flops,3337693.html

Fallout Tasche wird doch noch hergestellt

Fallout 76 hat in den letzten Wochen für eine Menge Unmut gesorgt. Jetzt gibt es immerhin für alle, die die Collector’s Edition bestellt haben, gute Nachrichten. Vor ein paar Wochen hat sich nämlich herausgestellt, dass diese nicht, wie beworben, eine schicke Tasche aus dickem Stoff beinhaltet. Stattdessen erhielten die Käufer eine billige Nylon-Tasche, die nur entfernt an den Prototypen auf dem Werbebild erinnert. Der Kundendienst hatte daraufhin gesagt, dass es nicht möglich gewesen sei, an die Materialien für die Tasche zu kommen, an anderer Stelle war die Rede von zu hohen Produktionskosten. Auf Reddit widersprach Bethesda der Antwort des Kundendienstes, letztlich wurde den Käufern der Collector’s Edition eine Entschädigung von 500 Atoms angeboten. Aber auch damit waren die Kunden nicht glücklich. Jetzt hat Bethesda wohl doch noch mit der Produktion der echten Stofftaschen begonnen und verspricht, allen Käufern der Collector’s Edition, die bis zum 31. Januar 2019 ein Ticket an bestimmter Stelle erstellen die Tasche zukommen zu lassen, sobald sie fertig ist.

https://help.bethesda.net/app/incident10?prod=1129&cat=14&subcat=1182

Indie-Entwickler sind pissed

Gestern haben wir davon berichtet, dass Steam seine Marge für finanziell erfolgreiche Titel anpasst. Wer auf Steam mehr Umsatz macht, soll auch mehr der Einnahmen behalten dürfen. Nun haben sich Indie-Entwickler zum Thema gemeldet und einige von ihnen sind gar nicht begeistert. So auch Greg Lobanov, Entwickler von Wandersong. Er bezeichnet die Änderung als Schlag ins Gesicht. Die Reichen würden so noch reicher werden. Auch Nuclear Throne Entwickler Rami Ismail ist wenig erfreut über Valves Geschäftspraktiken. Seiner Meinung nach subventioniert Steam das erhöhte Einkommen großer Publisher auf Kosten kleinerer Entwickler. Aber nicht alle kleineren Entwickler teilen diese Meinung. Kevin Simmons, Entwickler von West of Loathing sieht den Zug als sinnvoll. Die großen Publisher müssen auf Steam bleiben, damit mehr Leute Spiele auf Steam kaufen. Wenn sie mehr auf eigene Plattformen zurückgreifen, werden auch viele Kunden dem Vertriebsgiganten den Rücken kehren.

Adventskalender: Preise im Wert von 20.000 Euro auf GameStar.de & GamePro.de:
https://www.gamestar.de/kalender/xmas2018,3/

GameStar auf Facebook: http://www.facebook.com/GameStar.de
GameStar bei Twitter: http://twitter.com/gamestar_de
Kategorien
Spiele
Kommentare deaktiviert.